Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr NZZ-Konto per E-Mail erhalten.

Sie haben die Schweizer Länderausgabe ausgewählt. Wir wünschen Ihnen eine gehaltvolle Lektüre.

Sie haben die deutsche Länderausgabe ausgewählt. Wir wünschen Ihnen eine gehaltvolle Lektüre.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Wir wünschen Ihnen eine gehaltvolle Lektüre.

Ihr Benutzerkonto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Zähmung des Huhns

Das Huhn begleitet den Menschen seit Jahrtausenden. Jetzt zu Ostern glänzt es wieder besonders in seiner angestammten Doppelrolle als Symbol und Eierlieferant.
Stephanie Kusma

Die Zähmung des Huhns

Stephanie Kusma

Die Mongolen ringen nach Atem

Matthias Müller, Ulaanbaatar

In Chinas Südwesten gedeiht der gläserne Mensch

Vergangenheit und Zukunft prallen in der Provinz Guizhou aufeinander. Peking hat den rückständigen Landstrich zur Big Data Experimental Zone erklärt. Der Wandel ist schwindelerregend.
Manuela Kessler

Wo sprechen junge Schweizer noch Grossmamis Dialekt?

Bei den Jungen vermischten sich die Dialekte, heisst es. Verstehen Schweizer Kinder ihre Grosseltern bald nicht mehr? In Freiburg ist das teilweise der Fall, in Baar hingegen hat sich die Sprache kaum verändert. Eine Spurensuche.
Marie-José Kolly / Alexandra Kohler / Stefanie Hasler (Video) / Anna Wiederkehr (Grafik)

Die künstliche Intelligenz spricht Chinesisch

Matthias Müller, Shenzhen
Glosse

Horoskope lesen: Im Zeichen des Pfaus

Als Astrologie-Skeptiker kann einen das eigene Horoskop durchaus positiv überraschen. Bis man auf gröbere Ungereimtheiten stösst.
Frank Sieber
Interview

«Das magische Denken ist das wahnhafte Denken des Normalen»

Für den Neuropsychologen Peter Brugger hat der Glaube an Astrologie mit der Wahrnehmung eines Schizophreniekranken zu tun. Dabei liest er manchmal selber Horoskope. Und kreiert einen neuen Forschungsbegriff: «Neurastrologie».
Birgit Schmid

Putten für Protestanten – die Friedenskirchen in Schlesien

Die bilderfreudigen barocken Friedenskirchen im polnischen Schlesien sind seit über 360 Jahren Symbole des Glaubens und der Hoffnung.
Judith Leister

Der beste Polo-Spieler der Welt reitet auf Klonen

Claudia Rey, Buenos Aires

«Je grösser das Ego, desto verwundbarer ist man»

Matthieu Ricard hatte eine vielversprechende Karriere in der Molekularbiologie vor sich, als er beschloss, buddhistischer Mönch zu werden. Heute ist er als Mittler zwischen Ost und West und Übersetzer des Dalai Lama weltweit unterwegs. Auch wenn er seinem Ich nicht länger anhaftet, die Egos der Westler lassen ihm keine Ruh.
Anja Jardine

Auf Schatzsuche in den Alpen

Melanie Keim

Wie Botswana zur «Schweiz Afrikas» wurde

Seit 50 Jahren herrscht in Botswana Demokratie und wächst der Wohlstand wie nirgends sonst in Afrika – dank Diamanten und gescheiter Politik. Ein Lehrstück über gutes Regieren.
Martin Beglinger

Der Gigant unter den Bäumen

David Signer

Die Arbeitslosenquote der 15- bis 24-jährigen Griechen liegt bei 43 Prozent. Wie sich die «verlorene Generation» durchschlägt

Griechenland braucht keine Hilfskredite mehr. Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosigkeit sinkt. Aber die Lage bleibt fragil. Was wird aus den jungen Griechen, die am meisten unter der Krise leiden? Eine Reise zu Menschen zwischen Frust und Zuversicht.
Matthias Sander (Text) und Goran Basic (Bilder), Athen und Kreta

Das Bundesamt für Statistik schafft die Fakten für die Schweizer Demokratie. Dann macht es einen Fehler

Andreas Babst (Text) / Annick Ramp (Bilder) / Eugen U. Fleckenstein (Illustration)

Wie es ein Pilot schaffte, nach einem Absturz trotzdem wieder zu fliegen

Er hatte das Gefühl, ihm könne nichts passieren. Dann stürzte er ab.
Martin Beglinger

Drei Menschen erzählen, wie ihr Vertrauen missbraucht wurde: von der Partnerin, der Mutter, dem Chef

Sei es in der Partnerschaft, in der Familie oder am Arbeitsplatz: Wenn Vertrauen missbraucht wird, bricht eine Welt zusammen. Drei Personen erzählen ihre Geschichte.
Aufgezeichnet von Reto Stauffacher

Wie funktioniert ein Land ohne funktionierende Währung? Ein Erfahrungsbericht aus Venezuela

In einem Land, das das Vertrauen in die Währung und die Institutionen komplett verloren hat, lebt es sich ungemein kompliziert. Unsere Korrespondentin berichtet von ihren Erfahrungen im Sommer 2018 in Venezuela.
Nicole Anliker, Caracas

Kinder müssen lernen, ob eine vertrauensvolle Einstellung angebracht ist

Jedes Kind hat die Bereitschaft, anderen zu vertrauen. Doch kommt es auf die Erfahrungen an. Eine sichere Bindung zu den Eltern ist hierbei zentral. Ob diese zustande kommt, liegt aber nicht nur an den Eltern.
Lena Stallmach

Wo Vertrauen zunimmt und wo es schwindet – wir haben Personen auf der ganzen Welt gefragt, wem sie vertrauen

Junge Menschen weltweit erzählen, wem sie trauen und wem nicht. Warum eine mexikanische Anwältin das Justizsystem anzweifelt, ein Neuseeländer Roger Federer vertraut und weshalb in Schweden das Vertrauen ins politische System sogar zu hoch sein kann.
Alexandra Kohler, Samuel Misteli, Fabian Urech, (Text) / Anna Wiederkehr (Grafiken)

Fünf Fotojournalisten erzählen, wie sie das Vertrauen ihrer Protagonisten gewonnen haben

Sich fotografieren zu lassen, setzt immer grosses Vertrauen voraus. Bei israelischen Militärdienstverweigerern sogar noch etwas mehr. Denn in Israel werden sie geächtet. Trotzdem haben sie sich ablichten lassen. Wie der Fotograf das geschafft hat und vier weitere Geschichten über das Gewinnen von Vertrauen.
Martin Barzilai, Mads Nissen, Ilvy Njiokiktjien, Juliane Herrmann & Anastasia Taylor-Lind

Zurück zum Haus der Zukunft

Stefan Betschon

Ernüchterung im intelligenten Zuhause

Eine Woche lang wurde in der Baselbieter Gemeinde Anwil die Energiezukunft und das Smart Home geprobt. Individuelle Vorlieben und Macken der Bewohner kamen den Visionen in die Quere.
Giorgio V. Müller, Anwil

Die Tagebücher meines Grossvaters

Eine Fussnote zu den Fotografien von Walter Bosshard.
Wei Zhang

Der Zeitungskiosk stirbt aus – Hommage an einen beiläufigen Ort

Dem klassischen Quartierkiosk geht es schlecht. Eine Sache von Angebot und Nachfrage, klar. Und verdammt schade.
Matthias Sander (Text) und Karin Hofer (Bilder)

Mit der Reichsfahne durch Verdun – unterwegs mit deutschen Soldatenspielern

Sogenannte Reenactors erinnern in historischen Uniformen an grosse Schlachten. Kritiker werfen ihnen Kriegsverherrlichung vor. Eine Reise zu einem internationalen Grossanlass, 100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg.
Matthias Sander (Text) und Simon Tanner (Bilder)

«Das ist vernichtend»

Martin Beglinger

Ein Fluss aus Plastik namens Rhein

Von Basel bis nach Rotterdam und dann in die Weiten des Atlantiks – falsch entsorgtes Plastik kann beachtliche Wege zurücklegen. Was wäre, wenn man einen Tag lang den Strom des Kunststoffes sehen könnte – ganz ohne das Wasser?
Haluka Maier-Borst, Joana Kelén, Anna Wiederkehr

Jeder Schweizer füllt eine Badewanne voll Plastik – jedes Jahr

Wir verbrauchen jährlich so viele Plastikteller, Tüten, PET-Flaschen, dass jeder von uns darin förmlich baden könnte. Doch wie problematisch ist das eigentlich? Und was davon findet den Weg ins Wasser?
Haluka Maier-Borst, Leann von Gunten, Balz Rittmeyer

Schadstoffe, Blei, DDT, all das kann sich gut an Kunststoff binden. So landet es im Fisch – und damit auch im Menschen, der diese Fische verzehrt

Der Mensch flutet das Meer mit Plastik. Das ist nicht nur ein Problem für die Artenvielfalt in den Ozeanen, sondern möglicherweise auch für die eigene Küche.
Haluka Maier-Borst, Anja Lemcke

Die Kinder von 5010 – Teil 5: Der Mann, der über 50 Kinder hat

Als junger Mann hat er Samen gespendet, um sich etwas Geld dazuverdienen. Und Gutes zu tun. Dass Kinder dabei herauskommen würden, war ihm immer bewusst. Dass es aber weit über 50 sind, überrascht ihn doch. Wer ist Samenspender 5010?
Anja Jardine

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.

Artikel hören

Lassen Sie sich Artikel vorlesen – mit der neuen NZZ-Audiofunktion.

  • Gehen Sie bequem anderen Tätigkeiten nach, während wir Ihnen den Artikel vorlesen.
  • Ob Handy, Tablet oder Computer – hören Sie sich NZZ-Artikel auf allen Geräten an.
  • Speichern Sie Artikel, die Sie später hören möchten oder die Sie interessieren.